Silvestertorte {Champagner / Mandel / Glitzer}

ZfK_Silvestertorte_01

Auf Wiedersehen 2016! Ein Jahr, über das viel geschimpft wird, geht zu Ende. Von meiner Patentante habe ich einen gewissen Aberglauben geerbt und den Hang dazu, alle möglichen Zahlen zu untersuchen und zu bewerten. Die geraden Zahlen liegen mir grundsätzlich mehr als die ungeraden und darum müsste es eigentlich ein trauriger Abschied von 2016 sein. Aber die letzten Monate haben manche Prüfung bereitgehalten und so blicke ich doch voller Zuversicht auf das „ungerade“ 2017. Die interative Quersumme ist 1 – damit bin ich versöhnt und überzeugt, dass das Neue Jahr ein gutes werden wird!

ZfK_Silvestertorte_02

Dennoch wollen wir 2016 gebührend verabschieden. Wie sonst, als mit einem besonderen Törtchen? Silvester darf es aber gerne ein bisschen mehr sein und so schließen wir das Jahr wir mit einem Champagner-Törtchen und stoßen gemeinsam an: Auf 2017 – herzlich willkommen Neues Jahr!!  

Zutaten für den Erdbeer-Biskuit

  • 4 Eier
  • 80g brauner Zucker
  • 100g weißer Zucker
  • 80ml heiße Milch  
  • 120g Mehl Typ 405
  • 60g gemahlene Mandeln
  • 12g Erdbeeren gefriergetrocknet  

Zutaten für die Champagner-Buttercreme

  • 4 Eiweiß (Größe L) 
  • 200g Zucker
  • 250g Butter
  • 3 TL Marc de Champagne

Zutaten für das Champagner-Gelee

  • 475ml Champagner (500ml Traubensaft für die alkoholfreie Variante)
  • 2 EL Triple Sec (im Fall der alkoholfreien Variante einfach weglassen!)
  • 6 Blatt Gelatine  

Zutaten für die Dekoration  

  • Zuckerperlen 
  • essbarer Goldstaub  
  • goldene Lebensmittelfarbe
  • Walnussgroße Menge Fondant in weiß 
  • Blumendraht

Zubereitung 

    Idealerweise werden der Biskuit und das Gelee bereits am Tag, bevor die Torte zusammengesetzt werden soll, zubereitet. Wenn alles am gleichen Tag gemacht wird, brauchen Böden und Gelee eine Ruhezeit von mindestens 4 Stunden, bevor sie weiterverarbeitet werden.

    ZfK_Silvestertorte_03

    Die Böden von zwei Springformen mit 15 cm Durchmesser mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen.

    Für den Biskuit die Eier trennen und das Eiweiß mit 2/3 des weißen Zuckers in der Küchenmaschine zu sehr festem Schnee schlagen. Den Eischnee im Kühlschrank bis zur weiteren Verwendung aufbewahren. Die Erdbeeren mit dem braunen Zucker zusammen in einem Mixer zu sehr feinem Pulver mahlen. Das Eigelb mit dem Erdbeerzucker und dem restlichen weißen Zucker sowie der heißen Milch gründlich aufschlagen, bis eine sehr helle und luftige Masse entsteht. Dies kann einige Minuten dauern. Die trockenen Zutaten mischen und zusammen mit 1/3 des Eischnees auf die Eigelbmasse geben. Alles mit einer Gummizunge vorsichtig, aber sehr gründlich und in kreisförmigen Bewegungen unterheben. Nun in zwei weiteren Portionen den verbleibenden Eischnee unter den Teig heben und anschließend in die Springformen füllen. Die Böden ca. 35 Minuten backen. Nach einer geglückten Stäbchenprobe die fertigen Böden aus dem Ofen nehmen und in der Form auskühlen lassen.

    ZfK_Silvestertorte_04

    Für das Gelee die Gelatine nach Packungsanweisung für 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen. Anschließend gründlich mit den Händen ausdrücken und zusammen mit dem Likör in einer Schale über einem kochenden Wasserbad schmelzen. Erst ein wenig vom Champagner zur Gelatine geben und anschließend die Gelatine vollständig mit dem Champagner verrühren. Die Flüssigkeit in eine mit Frischhaltefolie ausgelegte Auflaufform gießen, so dass etwa 1 cm des Bodens bedeckt ist und das Gelee im Kühlschrank mind. 4 Stunden fest werden lassen.

    ZfK_Silvestertorte_07

    Für die Buttercreme sollte die Butter unbedingt Zimmertemperatur haben. Die Creme mache ich unmittelbar bevor ich die Torte zusammensetzte. Die Eier trennen und die Eigelbe anderweitig (z.B. für einen Pudding oder ein Curd) verwenden. Das Eiweiß und den Zucker unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen über einem kochenden Wasserbad auf 65°C erhitzen. Hierbei ist ein Thermometer notwendig. Sobald die Temperatur erreicht ist, das Wasserbad entfernen und das Eiweiß steif schlagen. So lange weiterschlagen, bis die Masse auf Zimmertemperatur abgekühlt ist – dies kann einige Minuten dauern. Nun die zimmerwarme Butter in drei Portionen unter den Eischnee rühren, bis eine homogene und glatte Creme entstanden ist. Sollte die Creme ausnahmsweise doch ausflocken, kann man sie einfach kurz über dem Wasserbad erwärmen und wieder glattrühren. Zum Schluss das Marc de Champagne unterrühren.

    ZfK_Silvestertorte_06

    Nun setzte ich die Torte zusammen. Die Böden aus der Form lösen, ggf. begradigen und jeweils ein- oder zweimal waagerecht durchschneiden. Alle Böden sollten möglichst gleich dick sein. Einen Boden mit etwas Buttercreme auf einem Cakeboard (Kuchenpappe) fixieren. Aus dem Gelee mit einem Ausstecher zwei Kreise mit einem Durchmesser von ca. 13 - 14 cm ausstechen und einen der Gelee-Kreise auf den untersten Boden legen. Die Buttercreme in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und den Rand des Bodens um das Gelee herum mit Buttercreme auffüllen. Schließlich noch ca. 1 EL Buttercreme auf das Gelee geben und vorsichtig verteilen. Den zweiten Boden auflegen und diesen mit 1 - 2 EL Buttercreme bestreichen. Beim dritten Boden wie beim ersten den zweiten Gelee-Kreis auflegen und mit Buttercreme ergänzen. Zum Schluss den vierten Boden auflegen. Das Törtchen nun rundherum und oben mit einer dünnen Schicht Buttercreme umhüllen. Die erste Schicht kurz, d.h. für ca. 15 Minuten, im Kühlschrank fest werden lassen und anschließend die verbleibende Buttercreme auf der Torte verteilen. Die Torte sollte möglichst glatt eingestrichen sein. Die Torte nun nach Geschmack mit Zuckerperlen, Glitzer oder Fondant verzieren. Fertig – die Silvester-Party kann starten!

    ZfK_Silvestertorte_05

    Nun verabschiede ich mich mit dem letzten Gebäck für dieses Jahr von euch! Ich wünsche euch einen guten Start in das Neue Jahr und freue mich darauf, euch durch das Jahr 2017 begleiten zu dürfen. Schon bald lesen wir uns mit den ersten Köstlichkeiten im Neuen Jahr wieder – versprochen!

    Habt eine gute (Kuchen-)Zeit! Eure Tine

    Auf ein Neues - willkommen 2016!

    Birne-Helene-Törtchen zu Silvester

    Birne-Helene-Törtchen zu Silvester

    Womit verabschiedet man als Blogger und Backfee ein Jahr, das in vielerlei Hinsicht bereichernd und voller Glück war – und womit begrüßt man ein Neues? Na klar, mit einem Törtchen!!  

    Verbunden mit einem Jahreswechsel werde ich meist ein bisschen sentimental und werfe gerne einen Blick zurück: 2015 hat mir, neben vielen wunderbaren Momenten, Zeit mit tollen Menschen, Liebe und Glück auch schwierige Stunden nicht erspart. Aber das gehört leider auch dazu und wichtig ist es immer, den Blick nach vorne zu richten, wieder aufzustehen wenn man hingefallen ist und sich auf die positiven Dinge im Leben zu fokussieren. Alles in allem blicke ich dankbar und glücklich auf die letzten zwölf Monate zurück. Und nicht zu vergessen: In diesem Jahr habe ich angefangen zu bloggen. Das macht mir großen Spaß, ich freue mich riesig über das wunderbare Feedback und bin glücklich, wenn ich euch mit meinen Rezepten, Fotos, Ideen und kleinen Geschichten aus meiner Kuchenwelt eine Freude machen kann! 

    Ein Törtchen also! Zu bestimmten Anlässen mag ich es durchaus etwas pompöser - also braucht das Törchen zum Jahreswechsel unbedingt etwas Glitzer ;) Ja, ich gestehe, auch gerne etwas mehr GLITZER!!  Hier kommt es also … inspiriert von einem Dessert, das meine Großmutter vor vielen Jahren zu Silvester für uns machte: Birne-Helene. 

    Silvestertörtchen - mit Schokolade, Vanille und Birnen

    Silvestertörtchen - mit Schokolade, Vanille und Birnen

    Zutaten für den Boden

    • 260g Zucker (je zur Hälfte brauner und weißer Zucker)
    • 300g weiche Butter
    • 5 Eier (ergeben auch etwa 300g)
    • 100ml Schlagsahne
    • 2-3 El Schokoladentropfen
    • 2 Tl Backpulver
    • 300g Mehl
    • 2-3 El Kakaonibs oder gehackte Nüsse

    Zutaten für die Buttercreme

    • 250g weiche Butter (zimmerwarm)
    • 300g Puderzucker
    • 200g Frischkäse (Vollfett-Stufe)

    Zutaten für die Birnenfüllung

    • 2 Birnen
    • 2 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
    • 2 Blatt Gelatine

    Zutaten für die Dekoration

    • 100g zartbittere Schokolade
    • 25g Kokosfett
    • ca. 25ml Schlagsahne
    • 100g Schokolade
    • Perlenschmuck
    • Glitzerpulver in Silber

    Zubereitung 

    Am Abend bevor ich das Törtchen fertigstelle, backe ich bereits den Boden. Alle Zutaten sollten zu Beginn Zimmertemperatur haben. Nun ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen. Meine Küchenmaschine kommt heute zum Einsatz und rührt die weiche Butter mit dem Zucker schaumig. Die Eier kommen einzeln hinzu und werden jeweils gründlich untergemischt. Die Masse lasse ich lieber etwas zu lange als zu kurz rühren. Nun die Sahne hinzugeben. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und nur kurz unterrühren. Alle übrigen Zutaten mit einem Teigschaber unterheben und den Teig auf dem vorbereiteten Backblech glatt streichen. Den Kuchen für ca. 20-25 Minuten im Ofen backen und vollständig (über Nacht) auf dem Blech auskühlen lassen.

    Schokoladenganache fließt über Vanillecreme

    Schokoladenganache fließt über Vanillecreme

    Am folgenden Tag beginne ich die Vorbereitung mit der Buttercreme. Dazu die weiche Butter in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer schaumig schlagen, den Puderzucker gründlich sieben (idealerweise zweimal) und portionsweise unter die Butter rühren. Wenn die Masse homogen und glatt ist, kommt der Frischkäse in drei Portionen dazu. Sobald die Creme fertig ist, stelle ich sie für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank.

    100g Schokolade klein hacken und schmelzen. Dazu lasse ich ca. 2/3 der Schokolade in einer Schale über einem leicht kochenden Wasserbad schmelzen. Sobald die Schokolade flüssig ist, nehme ich die Schale vom Wasserbad, füge die übrige Schokolade hinzu und verrühre alles zu einer homogenen Masse. Diese auf ein Backpapier streichen, so dass ein Rechteck von ca. 20 x 30 cm entsteht. Die Masse sollte nicht zu dünn sein, damit sie später stabil ist. Die Schokolade mit Zuckerdekor in Silber oder einer anderen Farbe bestreuen und im Kühlschrank fest werden lassen.

    Die Birnen schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Mit dem Zucker mischen und bei mittlerer Hitze vorsichtig aufkochen. Sobald ausreichend Flüssigkeit im Topf ist, die Herdplatte höher schalten und die Masse ca. 5 Minuten kochen lasse. In dieser Zeit die Gelatine einweichen und nach ca. 5 Minuten gründlich ausdrücken. Die Birnen vom Herd nehmen und die Gelatine unter ständigem Rühren in dem heißen Birnenkompott schmelzen. Die Fruchtfüllung vollständig auskühlen lassen, ggf. in einem Wasserbad oder im Kühlschrank.

    Luftige Böden, Vanillecreme und Birnen gekrönt mit Schokoladenganche

    Luftige Böden, Vanillecreme und Birnen gekrönt mit Schokoladenganche

    Aus dem Boden mit Hilfe einer Untertasse oder einem kleinen Teller drei runde Tortenböden schneiden; den übrig bleibenden Teig kann man z.B. prima zu Cake-Popps verarbeiten. Nun den ersten Boden mit etwas Creme auf einer Tortenpappe fixieren. Den Boden mit Buttercreme bestreichen und 2-3 El der Birnenmischung darauf verteilen. Den nächsten Boden auflegen und ebenso verfahren. Nun den dritten Boden auflegen und die Torte rundherum mit Buttercreme einstreichen, um die Krümel zu binden. Das Törtchen für ca. 30 Minuten im Kühlschrank fest werden lassen, dann mit einer weiteren Schicht Buttercreme umhüllen. Die Seiten, die Kanten und die Oberfläche sollten möglichst glatt sein. Die Torte nun für mindestens eine Stunde im Kühlschrank fest werden lassen.

    Aus der verbleibenden Schokolade, dem Kokosfett und der Sahne einen Guss zubereiten. Dazu alle Zutaten in einen Topf füllen und auf dem Herd bei mittlerer Hitze erwärmen. Der bereits abkühlende Guss sollte gerade noch lauwarm sein und muss rasch verarbeitet werden. Die Torte aus dem Kühlschrank holen, den Guss auf die Mitte geben und mit einem Tortenglätter verteilen. Dabei sollte ein Teil vom Guss am Rand herunterfließen.

    Den Schokoladendekor aus dem Kühlschrank holen und mit einem scharfen glatten Messer in Rauten oder ähnliche Formen schneiden und als Dekoration auf die Torte stecken. Die verbleibende Creme in zwei Portionen teilen, einen Teil mit Lebensmittelfarbe färben und beide Portionen nebeneinander in einen Spritzbeutel mit Sterntülle geben. Damit Tupfen auf die Torte spritzen und alles mit Zuckerdekor verzieren. Fertig!!!

    Und jetzt: guten Appetit und kommt gut ins Neue Jahr!

    Und jetzt: guten Appetit und kommt gut ins Neue Jahr!

    Habt eine wunderschöne Silvesterfeier und einen gelungen Start ins Neue Jahr! Ich wünsche euch ein gesundes und glückliches 2016. Ich hoffe, dass ihr stets eine gute (Kuchen-)Zeit haben werdet und freue mich auf zahlreiche Besuche von euch mit viel Feedback und wünsche euch viel Spaß mit den Rezepten! Herzlichen Dank, dass ihr hier seid und vielen Dank für eure Unterstützung!!

    Bis bald, eure Tine